BEST*FIBU

Das Finanzbuchhaltungsprogramm BEST*FIBU wurde 1986 (schon damals in Fenstertechnik) entwickelt und seither laufend an die Bedürfnisse der Anwender und die neuen gesetzlichen Erfordernisse angepasst.

Durch den funktionell gegliederten modularen Aufbau kann für jedes Einsatzgebiet eine optimal angepasste Programmversion angeboten werden.

BEST*FIBU überzeugt durch seine klare Struktur und die praxisbezogen optimierte Be­nutzer­führung: während Sie etwa in einem Fenster buchen, zeigt ein zweites Fenster die offene Postenliste, ein drittes das Kontoblatt, ein viertes die Umsätze. BEST*FIBU versorgt Sie laufend mit allen erforderlichen Informationen und unter­stützt Sie durch vielfältige Automatismen und Eingabevorschläge: Beträge können netto wie brutto erfasst werden, Mahnfristen, Mahnzinsen, Buchungstexte und Kosten­stellen werden vorgeschlagen, Mehrwert-, Erwerbs-, Vor­steuer und Reverse-Charge Buchungen werden auto­matisch verbucht, Skontobuchungen werden auf Wunsch selbständig durchgeführt.

Adressverwaltung

BEST*FIBU beinhaltet eine vollständige Adressverwaltung für Kunden, Lie­fer­anten und Interessenten. Dabei können zu jeder Adresse mehrere Abteilungen, Lieferadressen, Ansprechpartner etc. angelegt werden, ohne dass Sie alle Daten mehrfach eintragen müssen.

Derselbe Adressen­stamm wird mit der Fakturierung BEST*FAKT gemeinsam benutzt: damit ersparen Sie sich die doppelte Verwaltung und verfügen jederzeit über einen kompletten und konsistenten Adressen­stamm. Die Adressen können mit Outlook und Exchange ausgetauscht werden. Dadurch werden Sie auch mit Ihrem Handy synchronisiert.

In das Programm kann eine Tapi-Schnittstelle integriert werden, um direkt aus dem Programm eine Telefonn­ummer wählen zu lassen. Sie können direkt aus der Adressverwaltung eine Email oder eine SMS versenden.

Zu jeder Adresse können geheime Informationen in einem Tresor gespeichert werden. Diese Informationen sind mit einem Passwort abgesichert und verschlüsselt. Der Inhalt des Tresors kann auf einen Onlinespeicher gestellt werden. So haben Sie mit Ihrem Smartphone Zugriff auf den geheimen verschlüsselten Inhalt des Tresors.

Die UID-Nummern werden über Finanz­Online Stufe 2 oder einen EU-Server auf Korrektheit über­prüft. Das Ergebnis der Prüfung kann für eine Finanzprüfung ausgedruckt werden.

Da BEST*LINE intern mit einem sehr schnellen und standardisierten Datenbankformat arbeitet, können die Adressen direkt in Standardprogramme wie Microsoft Word geladen werden, um etwa Aussendungen oder Serienbriefe zu erstellen.

Modul CTI

Das Programm unter­stützt in der Standard­version die automatisierte Wahl von Telefonn­ummern. Sie klicken mit der rechten Maus­taste auf eine Telefonn­ummer - die Nummer wird gewählt und das Gespräch wird an Ihrem Telefon signalisiert. Das CTI Modul erweitert die Funktionalität und wurde speziell für die Telefonanlagen von Agfeo entwickelt. Ihr Telefonapparat klingelt, am linken oberen Bild­schirm wird die Anrufflagge der TK-Suite an­ge­zeigt. Sie Klicken auf das Symbol Bestfakt und die Adresse wird in der BEST*FAKT an­ge­zeigt. Sie haben alle Informationen zum Kunden am Bild­schirm, bevor Sie den Anruf entgegennehmen. Siehe: Modul Agfeo-Klick

Verwaltung von Sach- Kunden- und Lieferantenkonten

Der Kontenplan kann frei gestaltet werden. Einige Standardkonten sind bereits angelegt. Sie können Sammel- und Einzelbuchungskonten anlegen.

Die Umsätze der letzten 12 Monate, der Saldo­vor­trag, die Umbuchungsperiode, der akkumulierte Umsatz in Soll und Haben sowie der Saldo sind zu jedem Konto sofort ersichtlich. Monatsumsätze können augenblicklich ver­glichen werden.

Auf die Konten kann über die Konto­nummer oder die (auch unvollständige) Be­zeich­nung zugegriffen werden, weiters steht ein beliebig sortiertes Aus­wahl­fenster zur Verfügung. Die Konten können in der Buch­haltung als auch in der Fakturierung editiert oder neu angelegt werden.

Es werden mehrere Kassenkonten verwaltet. Jedem Sachkonto können die Eigenschaften eines Kassen­kontos zugeordnet werden. Beim Buchen und beim Monatsabschluss wird über­prüft, ob das Kassen­konto einen negativen Saldo aufweist. Für jedes Kassen­konto wird ein eigenes Kassen­buch geführt.

Jedem Konto können fixe Buchungstexte zugeordnet werden. So ersparen Sie sich beim Buchen die Eingabe eines Buchungstextes. Einem Sachkonto kann eine Standard­kosten­stelle und Unter­kosten­stelle zugewiesen werden. Zu jedem Konto kann eine beliebig lange Be­merk­ung ein­ge­ge­ben werden.

Ein Konto kann mit einer Buchungssperre belegt werden. So wird verhindert, das versehentlich auf ein gesperrtes Konto gebucht wird.

Buchen, OP-Verwaltung, Kostenstellenrechnung

Die Buchungsroutine eignet sich für die schnelle Erfassung von Massenbuchungen aus Fremdprogrammen (BEST*FAKT, BEST*LOHN) über einen Batchbetrieb genauso wie zur komfortablen Eingabe der Buchungen im Dialogbetrieb.

XML-Rech­nungen im Format ebInvoice können automatisiert über­nommen werden. Gebuchte XML- und PDF-Rech­nungen können jederzeit mit einem Mausklick angesehen werden, da zu den einzelnen Buchungen die PDF- oder XML-Rech­nung mit abgelegt wird.

Die Buchungsroutine ist auf effizientes Arbeiten optimiert und unter­stützt Sie durch vielfältige Automatismen:

Mahnfristen und Mahnzinsen werden auto­matisch vorgeschlagen und können rechnungs­spezifisch geändert werden. Buchungen können netto wie brutto verbucht werden. Die OP und die Kosten­stellen werden beim Buchen auto­matisch mit verwaltet. Für Aus­wertun­gen stehen Ihnen 1000 Kosten­stellen mit jeweils 50 Unter­kosten­stellen zur Verfügung. Beträge können in Euro oder in einer Fremd­währung ein­ge­ge­ben werden.

Mehrwert-, Erwerbs-, Vor­steuer und Reverse-Charge Buchungen werden vollautomatisch mit verbucht, Sammelbuchungen für Kunden und Lie­fer­anten werden auto­matisch durchgeführt. Sie können sich zwischen der Soll- oder Ist­ver­steuer­ung entscheiden.

Die Skontobuchungen werden wahlweise vom Programm selbständig gebucht. Zu jeder Buchung kann eine Be­merk­ung erfasst werden.

Bei Stapelbuchungen wird auto­matisch mit­saldiert. Dies erspart das Mitrechnen.

Die Konten können über ein Aus­wahl­fenster aus­gewählt werden. Sie können die Konten nach der Konto­nummer oder der Kontobezeichnung suchen. Die letzten Buchungen können gelöscht werden.

Das Journal des ganzen Jahres ist während des Buchens auf dem Bild­schirm zu sehen. Im Journal kann beliebig geblättert werden. Es kann nach dem Belegkreis, dem Datum oder der Buchungsreihenfolge sortiert werden. Im Journal kann nach allen Eingaben gesucht werden.

Während des Buchens können die Umsätze der Konten, die offene Postenliste, das Kontoblatt, die Adressen, eine Liste aller Konten oder Adressen usw. in eigenen Fenstern am Bild­schirm angesehen und editiert werden, ohne die Buchungsroutine schließen zu müssen.

Soll- und Ist­ver­gleich

Mit diesem Modul können Sie Ihre Plandaten für Konten, Kosten­stellen und Unter­kosten­stellen erfassen und dann jederzeit einen Soll- Ist­ver­gleich erstellen lassen. Für den Soll- und Ist­ver­gleich existieren viele verschiedene Listen.

Abbuchungsauftrag für Lastschriften und Einzugsermächtigungen

Mit diesem Modul werden für alle fälligen und freigegebenen offenen Posten Abbuchungsaufträge erstellt. Der erstellte Daten­träger wird mit dem Telebankingprogramm an die Bank über­mittelt. Die Buchungen werden auto­matisch über­nommen und die offenen Posten werden beglichen.

Datenträgerübernahme

Die Einzahlungen auf Ihr Bankkonto können mit diesem Modul in Ihre Buch­haltung überspielt werden. Mit dem Telebankingprogramm wird der Daten­träger empfangen, die Bestfibu liest die Daten ein und verbucht sie.

Tele­bank­ing

Alle offenen Verbindlichkeiten, die in einem beliebigen Zeitraum zu bezahlen sind, werden aufgelistet, wobei Sie den Skonto in Prozent, den absoluten Skontobetrag oder den zu bezahlenden Betrag editieren können. Die Überweisungen werden in eine Datei gestellt und müssen im Telebankingprogramm nur mit dem Tan unterzeichnet werden und können an die Bank gesendet werden. Die Bankbuchungen werden vom System auto­matisch durchgeführt und die OP wird ausgeglichen.

Mahnwesen

Alle zu mahnenden Rech­nungen werden eingemahnt, wobei je nach Mahnstufe ein Mahntext aus­gewählt wird und die ent­sprech­enden Mahnspesen und Mahnzinsen für die Berechnung der Mahnkosten herangezogen werden. Der vorgeschlagene Mahntext kann bei Bedarf individuell für jeden Kunden verändert werden. Aus einem Mahnlauf können mahnbare Rech­nungen entfernt werden. Jeder Rech­nung können verschiedene Zahlungskonditionen zugewiesen werden. Die Mahnungen werden gedruckt, gefaxt oder elektronisch signiert und per Email versendet.

Die Mahnungen werden verbucht und zu jeder Mahnbuchung wird die PDF-Mahnung abgelegt. Sie können die Mahnungen wie die digitalen Ein­gangs­rech­nungen und die in der BEST*FAKT erstellten Ausgangsrechnungen jeder Zeit in der Buch­haltung mit einem Klick auf die Buchung angesehen.

Aus­wertun­gen

Alle Aus­wertun­gen von BEST*FIBU sind in einem einheitlichen, graphisch orientierten Layout gehalten und können jederzeit und beliebig oft gedruckt oder in einer Vorschau am Bild­schirm an­ge­zeigt werden.
Sie haben die Mög­lich­keit mehrere Jahre oder Mandanten in einer Buch­haltung zu­sam­men­zu­führen.

Kontenrahmen

Der Kontenrahmen kann getrennt für die Sach-, Kunden- und Lieferantenkonten wahlweise sortiert nach der Konto­nummer, der Be­zeich­nung (Matchcode), der Gruppe oder dem Umsatz gedruckt werden.

Salden­liste

Die Saldenlisten können getrennt für die Erfolgs- und Bestandskonten, die Kunden- und Lieferantenkonten, sortiert nach der Konto­nummer, der Be­zeich­nung (Matchcode), der Gruppe oder Umsatz gedruckt werden.

Journal

Druckt das Journal pro Monat aus.

Kontoblätter

Sie können die Kontoblätter einzeln und nach Monaten eingegrenzt drucken oder in eine Excel Datei stellen. Sie können auch alle auf einmal aus­drucken.

Kassen­buch

Sie können verschiedene Kassenkonten anlegen. Für jedes Kassen­konto wird ein eigenes Kassen­buch geführt.

Bilanz und GuV

Es können zwei (RLG und EKR) frei definierbare Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen aus­ge­ge­ben werden. Sie können die Bilanz und GuV. mit dem Vor­jahr vergleichen lassen.

Offene Verbindlichkeiten

Liste aller offenen Verbindlichkeiten sortiert nach der Konto­nummer; innerhalb eines Kontos sortiert nach der Rechnungsnummer.

Zessionsliste

Druckt für jede Bank eine eigene Zessionsliste.

Offene Forderungen

Liste aller offenen Forderungen sortiert nach der Konto­nummer, innerhalb eines Kontos sortiert nach der Rechnungsnummer.

Mahnliste

Es werden alle zu mahnenden Rech­nungen in einer Liste aus­ge­ge­ben, die Mahnspesen und Mahnzinsen werden errechnet.

Zahlungsliste

Es werden alle offenen Verbindlichkeiten aufgelistet, der abzugsfähige Skonto wird errechnet und aus­ge­ge­ben.

Kosten­stellen, Zahlungsstellen

Für die Aus­wertung der Kosten­stellen gibt es mehrere Listen und Aus­wertun­gen (Kosten­stellen nach Konten und Buchungen etc.).

Kennzahlen

Hier werden verschiedene Kennzahlen wie Cash Flow, Liquidität, etc. errechnet.

Druck­dateien

Es werden für das Journal, die Saldenlisten und Kontoblätter Druck­dateien nach §§131 und §§132 BAO erstellt.

Umsatzsteuervoranmeldung

Druckt die Umsatzsteuervoranmeldung pro Monat oder Quartal auf das Formular U30 und U31. Die XML-Datei für Finanz­Online wird vom Programm erzeugt und sendet Sie direkt an Finanz­Online. Sie können eine summierte Voranmeldung für das gesamte Jahr aus­drucken. Zur Kontrolle der UVA steht Ihnen eine Verprobung der einzelnen Steuer­sätze zur Verfügung.

Zusammenfassende Meldung

Erstellt die Zusammenfassende Meldung als XML-Datei und sendet Sie direkt an Finanz­Online.

Daten ex­por­tieren

Sie haben verschiedene Möglichkeiten Daten zu ex­por­tieren. Adressen können nach Exchange, Outlook, TobitFax, ActiveFax, WinFax, Serienbriefdruck etc. exportiert werden. Die Saldenlisten können in eine Excel Datei exportiert werden, das von einer BMD-Buch­haltung wieder importiert werden kann. Kontoblätter können in eine Excel Datei exportiert werden. Die ganze Buch­haltung kann in Text­da­teien für eine Steuerprüfung exportiert werden.

Vor­steuer­rück­erstattung über Finanz­Online

Dieses Modul erzeugt die XML-Dateien für die Vor­steuer­rück­erstattung und sendet Sie direkt an Finanz­Online.

Anlagenbuchhaltung

Mit diesem Modul können Sie alle materiellen und immateriellen Anlagegüter verwalten.

Die Preise zum Programm finden Sie in der Preisliste.